Einzel- und Paarberatung

Einzel- und Paartherapie

Die Gründe, sich für eine Einzeltherapie oder Paartherapie zu entscheiden, können sehr vielfältig sein. Sehr häufig leiden Betroffene auf gravierende Art und Weise im Alltag. Manchmal befindet man sich auch ganz ohne Vorwarnung in einer Krise wieder, ist völlig verzweifelt oder versteht die Hintergründe nicht und sieht keinen Weg mehr.
Dabei kann es oft sehr hilfreich sein, sich neutrale und wertschätzende Perspektive einer Psychologin als Unterstützung an die Seite zu holen.

Paartherapie

Für die psychologische Therapie mit Paaren plane ich 90 Minuten ein und berechne diese mit 120 Euro.

Die Abstände bei einer Paarberatung bestimmen Sie selbst. Hilfreich können wöchentliche, 14-tägige, monatliche, oder auch alle 6 Wochen stattfindende Sitzungen sein. In der Regel können Sie insgesamt mit bis zu 10, oder weniger Sitzungen rechnen.

Bitte beachten Sie, dass ich für Termine mit Beginn nach 19 Uhr einen Aufschlag von 10 Prozent der Sitzungskosten berechne.

Systemische Beratung und Therapie von Einzelpersonen

Für ein unverbindliches telefonisches Erstgespräch plane ich ca. 10 - 15 Minuten ein. Dieses Gespräch dient dem ersten gegenseitigen Kennenlernen und ist selbstverständlich kostenfrei. Sollten wir uns anschließend dafür entscheiden miteinander arbeiten zu wollen, kostet Sie eine Sitzung 80 Euro für eine Dauer von 50 Minuten.

Die Anzahl der Sitzungen kann, je nach Bedarf und Problemlage, unterschiedlich sein. Manche Themen lassen sich schon sehr gut in 4 - 10 Sitzungen bearbeiten. Für andere sind eher 10 bis 20 Sitzungen nötig. Die Abstände zwischen den Gesprächen bestimmen wir gemeinsam und können wöchentlich, oder 14-tägig, aber auch monatlich sein.

Bitte beachten Sie, dass ich für Termine mit Beginn nach 19 Uhr einen Aufschlag von 10 Prozent der Sitzungskosten berechne.

interior

Bitte beachten Sie, dass ich nicht über die Krankenkasse abrechne.

Warum sollte ich also eine psychologische Unterstützung bezahlen, wenn es auch kostenlose Angebote über Krankenkassenfinanzierung gibt?
Es stimmt! Eine krankenkassenfinanzierte Therapie ist kostenlos. Eine selbst bezahlte Unterstützung hat aber u.a. drei relevante Vorteile:

Zeitnaher Sitzungbeginn

Die Durchschnittswartezeit auf ein Erstgespräch einer krankenkassenfinanzierten Therapie beträgt fast drei Monate. Bis zum Beginn der Therapie vergehen weitere drei Monate. Zwischen Anmeldung und Aufnahme der Therapie liegen also oft insgesamt sechs Monate.

Die zeitnahe Aufnahme einer Beratung/Therapie ist aber ein wesentlicher Faktor für eine schnelle und nachhaltige Verbesserung der Problematik.

Keine Datenspuren

Läuft eine Psychotherapie über die Krankenkasse, wird das in den Akten festgehalten. Ein späterer Wechsel zu einer anderen Krankenversicherung oder der Abschluss bestimmter Versicherungen (z. B. Lebensversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung) wird dadurch erschwert bzw. verunmöglicht. LehrerInnen vor der Beamtung (auch schon im Studium) sollten keine krankenkassenfinanzierte Therapie aktenkundig werden lassen, da es ansonsten später Probleme mit der Verbeamtung geben kann.

Individuelle Sitzungen

Von der Krankenkasse bekommt man – je nach Therapieschule des Therapeuten – von vorneherein 25, 45 oder 90 Sitzungen bewilligt. Bei einer selbst finanzierten Therapie wird die Häufigkeit der Sitzungen Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst. Sie liegt meiner Erfahrung nach deutlich unter der Sitzungszahl bewilligter Krankenkassensitzungen. In nicht wenigen Fällen sagen Klientinnen und Klienten bereits nach einigen, intensiven Sitzungen zu mir: „Danke, das hat mir schon sehr geholfen, ich komme wieder alleine zurecht und brauche Ihre Hilfe jetzt nicht mehr.“

Denn es geht nicht darum, wie viele Sitzungen ich mit Ihnen abrechnen möchte, sondern darum, wie es Ihnen geht und was sie denken, was bzw. wie viel Sie benötigen.